Feminismus und Punk

Trotz aller Ablehnung gesellschaftlicher Konventionen und Mentalität hat die Punkbewegung mit anderen sozialen und politischen Phänomen eines gemeinsa

Trotz aller Ablehnung gesellschaftlicher Konventionen und Mentalität hat die Punkbewegung mit anderen sozialen und politischen Phänomen eines gemeinsam: Ihre Vorreiter, Ikonen und Helden sowie ihre offensichtlichsten Anhänger sind Männer. Dabei existiert seit den Ursprüngen des Punk eine feste Rolle für die Frau in der Subkultur.

Riot Girls

In den Anfangszeiten der Punkbewegung gab es vor allem Groupies, Freundinnen von Punkmusikern, aber auch Sängerinnen und besonders Designerinnen und Künstlerinnen. Die von Männern dominierte Szene wurde Anfang der 1990er-Jahre von den sogenannten Riot Girls aufgemischt: die Mädchen und Frauen der Bewegung reagierten auf Chauvinismus und Gewalt in der Punkszene. Darüber hinaus wurden gesellschaftliche Stereotype und erzwungene Frauenbilder und -rollen hinterfragt und abgelehnt. Die Feministinnen gingen also einen Schritt, der der Punk-Mentalität logisch folgte, in ihrer Anti-Alles-Attitüde und ihrem Anti-Establishment-Lebensgefühl.

Darüber hinaus hatte die sogenannte Girl Revolution sich zum Ziel gesetzt, die Solidarität und Liebe von Frauen untereinander zu stärken; außerdem sollte das Image des ,,frechen Mädchens”, das Girlie-Bild von Bands wie den Spice Girls und anderen Popwundern zu kommerziellen Zwecken aufgelöst und überholt werden. Durch ihre Musik, aber auch Darbietungen in anderen Kunstformen, stellten die Feministinnen ihre Haltung klar dar. Dies führte für manche Aktivistinnen zu Nachteilen: die russische Punkband Pussy Riot wurde 2012 aufgrund ihrer systemkritischen Performance verhaftet. Andere Aktivistinnen hatten und haben ebenso Probleme, ihren Alltag in Männergesellschaften zu meistern, wenn sie gleichzeitig ihre politischen und sozialen Überzeugungen ausdrücken wollen.

Mehr als Pop

Durch die Musikszene rückt der Feminismus in ein neues Licht. Obgleich in Deutschland nie eine namhafte Riot-Girl-Szene Fuß fassen konnte, bildete sie doch auch hier eine Grundlage für neue Überlegungen, neue Herangehensweisen und neue Stile für feministischen Ausdruck. Ebenso wie der Punk in den Mainstream durchgesickert ist, wird der Traum der Riot Girls sich, wenn auch nur in Teilen, durchsetzen und verbreiten.